Deutsch-Russische Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und psychosoziale Gesundheit

In Deutschland leben mehrere Millionen Menschen, die aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion stammen. Ihr Alltag spannt sich zwischen zwei Kulturen, Sprachen und Lebensweisen – eine Aufgabe, die jedem vieles abverlangt, aber nicht  jedem gleich gut gelingt. Viele fühlen sich mit dieser Lebenssituation überfordert.  Soziale Isolation, Resignation oder auch psychische Krankheit sind häufig die Folge.

Die Deutsch-Russische Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und psychosoziale Gesundheit (DRGPP) will russischsprachige Migranten dabei unterstützen, diese negative Entwicklungsspirale zu durchbrechen und ihre psychosozialen Ressourcen zu stärken.

Die DRGPP will die psychosoziale Versorgung der russischsprachigen Migranten in Deutschland verbessern.

Der DRGPP ist direkter Kontakt zu russischsprachigen Migranten wichtig. Zur Aufgabe der Gesellschaft zählt auch die Organisation von Veranstaltungen für Migranten, die der Förderung der seelischen Gesundheit dienen.

Darüber hinaus versteht sich die  DRGPP als Forum für alle Berufsgruppen im psychosozialen Bereich, die mit russischsprachigen Menschen in Deutschland arbeiten oder an dieser Arbeit Interesse haben mit dem Ziel ein Netzwerk der gegenseitigen Unterstützung mit ihnen aufzubauen.

Die Gesellschaft hat außerdem das Ziel, Kontakt und Austausch mit Kollegen in russischsprachigen Ländern zu fördern.

 

Die Deutsch-Russische Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und psychosoziale Gesundheit (DRGPP) wurde im Frühjahr 2009 gegründet. Sie verfolgt folgende Ziele.

Stärkung des professionellen Austausch zwischen Fachkräften aus Deutschland und GUS-Ländern, die im psychosozialen Bereich tätig sind. Förderung der interkulturellen Öffnung der Einrichtungen:

- durch Konferenzen und Fachtage

- Informationen und wissenschaftliche Publikationen auf der Homepage der DRGPP

- Vorträge

Verbesserung der psychosozialen Versorgung für russischsprachige Migranten

- Zusammenarbeit mit Fachgremien und politischen Gremien

- Öffentlichkeitsarbeit

Direkte Förderung der psychosozialen Gesundheit von  russischsprachigen Migranten:

- Informationsveranstaltungen, die Aufklärung und Prävention dienen

- Aktionen